Charles Willeford: Ein Leben auf der Strasse.

wpid-img_20150125_201314.jpgDie Teil-Autobiographie von Willeford wird in der Litaratur auch unter den Rubriken Erinnerungen und Thriller verortet. Es spielt in den USA der 30er Jahre, einer Zeit der wirtschaftlichen Depression. Als Vollwaise verließ Charles, als Junge, seine Restfamilie, wegen der hohen Arbeitslosigkeit. Er wollte seiner alten Oma keine Last sein, sondern schlug sich als Tramp / Bettler und Obdachloser in der Fremde durch. Interessant! Eine andere Zeit, andere Länder und doch sind einige Kernaussagen immer und überall gütlig.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s