Warum das Kind in der Polenta kocht

wpid-img_20150326_180519.jpgvon Aglaja Veteranyi

Lesetipp: In diesem autobiographischen Roman reflektiert die Autorin Eindrücke ihrer Kindheit. Veteranyi ist das Kind einer Roma-Artistenfamilie. Nach der Flucht aus Rumänien lebt die kleine Familie als internationale Zirkusartisten. Wichtige Themen sind Flucht, ZuHause, Entwurzelung, Ausland, Gewissensbisse und Scham gegenüber den Daheimgebliebenen, Armut und Reichtum. Wir Lesenden sehen die Welt mit den kindlichen Augen der Ich-Erzählerin. Die Besonderheit der Schreibe ist ein Zuschnitt der Inhalte auf jeweils einen prägnanten Satz, so dass sich der Roman ein beeindruckender Zitatenschatz entpuppt. Brititte Helbling schreibt in ihrer Rezension: „…virtuosen Umgang mit der erzählerischen Reduktion…“ Ich habe das Buch zufällig erhalten, eine Weilchen benötigt, um mich darauf einzulasen, wollte es dann aber nicht mehr aus der Hand legen. Ich bin so geflasht , dass ich diesen Roman auch jetzt noch nicht aus „der Hand geben“ will, also behalten werde.  Dementsprechend von mir eine ganz klare Empfehlung!

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s