Rosenbecker: Malou

Lisa Rosenbecker: Malou. Diebin von Geschichten.

Auf Instagram wurde das eBook empfohlen, leider finde ich die Bookstagramerin nicht mehr, aber die Empfehlung war top. Dieses Buch ist eines der schönsten Bücher, die ich gelesen habe.
Die Hauptperson, Malou, hat einen Kater, den sie nach Sheldon Cooper aus der Serie The Big Bang Theory benannt hat. Ihre beste Freundin, Emma, schwärmt so sehr für Sherlock Holmes, dass sie sich seinen Nachnamen inoffiziell angeeignet hat. Aber dies sei nur am Rande erwähnt.
Die Handlung hat Lisa Rosenbecker genial konzipiert und begeisterte mich durch Kreativität, Fantasie und Komik. In dieser story können Romanfiguren aus ihrer Buchwelt hinaus in die Welt der Menschen gelangen, dort am Leben teilnehmen, und sich sogar mit realen Menschen fortpflanzen. Aus diesen Verbindungen entstehen Bureal-Kinder, z.B Musen, Anti-Musen, (Schreib-)Blockaden…, die auch die besondere Fähigkeit haben, sich in die Welten der Bücher zu begeben.
Malou Winters, ist die Tochter einer normalsterblichen Polizistin und eines Buchcharakters, weshalb sie eine Anti-Muse ist. Anders als eine Muse, die mit einem Kuss Ideen schenkt, löscht Malou mit ihren Küssen Ideen. Als Malou zwei Autoren, die zu küssen sie beauftragt war, nicht mehr vorfindet, weil diese ermordet wurden, wird sie in die Mordermittlungen hineingezogen. Es entwickelt sich ein Krimi im Fantasy-Genre, bei dem Malou sich gegen Mordverdacht behaupten muss. Nicht nur ihre Polizeimutter inklusive attraktiver Verstärkung unterstützt Malou, sondern auch ihre Freundinnen.

Rosenbeckers Schreibstil liest sich flüssig und hat mir sehr zugesagt, die Charaktere sind sympathisch bis liebenswert und haben Tiefgang. Mit Beginn der Lektüre war ich sofort bei der Sache und als ich mich weiter in das Buch hineingelesen hatte, wollte ich es eigentlich gar nicht mehr aus der Hand legen.

Einziges Manko: Ich bin von dem Verlag nicht begeistert, weil noch viele Fehler im Buch waren, als ich es las. Mit Im.press hat der Carlsen Verlag eine neue Produktlinie erschaffen, über die er ausschließlich eBooks herausgibt. Eine Billigmarke sozusagen. Die Preise von 3,99 und 4,99 für ein digitales Buch sind nicht sehr hoch, aber von einem bekannten Verlag hatte ich ein gutes Lektorat und ein fast fehlerfreies Produkt erwartet.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s